top of page
  • info119720

Wer neigt zu chronischen Schmerzen?

Chronische Schmerzen können bei Menschen jeden Alters und Geschlechts auftreten, aber es gibt bestimmte Risikofaktoren und Gruppen von Menschen, die möglicherweise eher dazu neigen, chronische Schmerzen zu entwickeln.


Hier sind einige Beispiele:


1. Ältere Menschen: Mit dem Alter steigt das Risiko für chronische Schmerzen aufgrund von Verschleißerscheinungen, Verletzungen und altersbedingten Erkrankungen.

2. Geschlecht: In einigen Studien wurde festgestellt, dass Frauen häufiger von chronischen Schmerzen betroffen sind als Männer. Dies könnte mit hormonellen Unterschieden und biologischen Faktoren zusammenhängen.

3. Genetik: Eine familiäre Veranlagung kann das Risiko für chronische Schmerzen erhöhen. Wenn Schmerzempfindlichkeit und -toleranz in der Familie weit verbreitet sind, besteht möglicherweise ein höheres Risiko.

4. Verletzungen und Operationen: Menschen, die schwere Verletzungen erlitten haben oder sich größeren chirurgischen Eingriffen unterzogen haben, haben ein erhöhtes Risiko für chronische Schmerzen.

5. Krankheiten und Gesundheitszustand: Bestimmte medizinische Erkrankungen wie Arthritis, Fibromyalgie, Diabetes und Krebs können mit chronischen Schmerzen einhergehen.

6. Übergewicht: Übergewicht und Fettleibigkeit können das Risiko für chronische Schmerzen erhöhen, insbesondere in Bezug auf Gelenk- und Rückenschmerzen.

7. Psychische Gesundheit: Menschen, die an Angstzuständen, Depressionen oder anderen psychischen Gesundheitsproblemen leiden, haben ein höheres Risiko für chronische Schmerzen. Die Beziehung zwischen psychischer Gesundheit und Schmerzen ist komplex und wechselseitig.

8. Lebensstilfaktoren: Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, ungesunde Ernährung und mangelnde körperliche Aktivität können das Risiko für chronische Schmerzen erhöhen.

9. Sozioökonomischer Status: Menschen mit niedrigem Einkommen oder begrenztem Zugang zu Gesundheitsversorgung können ein erhöhtes Risiko für chronische Schmerzen haben, da sie möglicherweise nicht die notwendige Behandlung erhalten.


Für mich ist es wichtig zu betonen, dass chronische Schmerzen multifaktoriell sind und viele verschiedene Ursachen und Einflussfaktoren haben können. Deshalb erfordert die Prävention und Behandlung von chronischen Schmerzen meiner Meinung nach oft eine ganzheitliche Herangehensweise, die medizinische, psychologische und Lebensstilaspekte berücksichtigt.


Leiden auch Sie unter chronischen Schmerzen? Kommen Sie in meine Praxis.





1 Ansicht0 Kommentare

Comments


bottom of page