top of page
  • info119720

Angst und Schmerz - ein Teufelskreis

Ängste und Schmerzen können sich gegenseitig verstärken – auch chronische Rückenschmerzen!


Es kommt vor, dass keine körperliche Ursache für schmerzhafte Verspannungen der Muskulatur des Nackens und des Rückens gefunden wird.


Damit ist die Sache aber nicht erledigt – denn der Schmerz ist real!


Es kann sein, dass z.B. Angst verantwortlich ist. Das kann z.B. die Angst körperlichen Altersbeschwerden oder vor dem Verlust eines selbstbestimmten Lebens sein.


Schon im Volksmund kennt man den Ausdruck: "Mir sitzt die Angst im Nacken."


Auch andere psychische Belastungen, wie die Sorge um Freunde oder Ärger in der Familie können Ursachen für Schmerzen sein. In all diesen Fällen reagiert der Körper auf die Alarmsignale der Psyche mit einer Abwehrhaltung.


Eine erhöhte Muskelspannung führt auf Dauer zu sehr schmerzhaften Verspannungen. Außerdem erhöht sich der Blutdruck, die Herzfrequenz kann sich bis zum Herzrasen steigern und die Aktivität von Magen und Darm wird eingeschränkt.


Durch Schmerzen in Muskeln und Gelenken traut man sich oft Aktivitäten wie Fahrradfahren oder Wandern nicht mehr zu.

Es kann sein, dass man sich zurückzieht, auf „Hab-Acht-Stellung“ in den Körper hineinspürt, in der Angst vor der nächsten Schmerzwelle.

Die Wahrnehmung verändert sich langsam und es kann sich das sogenannte Schmerzgedächtnis bilden. Dadurch werden schmerzhafte Empfindungen immer schneller wahrgenommen.

Bei meinen Patient*innen erlebe ich häufig, dass sie empfindlicher werden oder resignieren. Auch Schlafstörungen, depressive Verstimmungen und eine Verstärkung der Ängstlichkeit können dann auftreten.

Diese Gefühle wiederum verschlimmern den Schmerz und der Teufelskreis schließt sich.


So soll es nicht sein!

In der Schmerzbehandlung binde ich immer auch die Psyche mit ein, da diese meist mit involviert ist. (Quelle: Pascoe.com)


Kennen auch Sie Angst, Schmerz oder beides zusammen?

Lassen Sie uns herausfinden, was Ihnen hilft.





5 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page